Regelungen zur freiwilligen Wiederholung

Durch eine Änderung des Schulgesetzes eröffnete sich die Möglichkeit, dass Schüler*innen der Primarstufe und der Sekundarstufe I auf Antrag ihrer Erziehungsberechtigten die Jahrgangsstufe wiederholen können.
Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieser Option ist allein ein verpflichtendes Beratungsgespräch durch die besuchte Schule und ein schriftlicher Antrag an die Schulleitung.
Ziel des Beratungsgespräches ist es, die Erziehungsberechtigten über den aktuell individuellen Lernstand ihres Kindes zu informieren und Fördermöglichkeiten darzustellen. Dabei ist der Lernerfolg der jeweiligen Schülerin bzw. des jeweiligen Schülers in den Blick zu nehmen, um pädagogisch sinnvolle Entscheidungen zu ermöglichen.