Informationen zur aktuellen Covid-19 Situation

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!
Auf dieser Seite können Sie sich über die aktuelle Lage zum Schulbetrieb unter Corona-Bedingungen informieren.

Schulisch angeleitetes Lernen zu Hause (saLzH) seit dem 4. Januar 2021

Liebe Eltern,
an Grundschulen findet in der Zeit vom 11.01. bis einschließlich 22.01.2021 kein Präsenzunterricht statt.
Der Berliner Senat wird am 19.01.2021 entscheiden, wie es nach dem 25. Januar weitergeht. Die Grundschulen werden frühestens am 25. Januar wieder im Wechselbetrieb starten, vorbehaltlich des Infektionsgeschehens.

Das offizielle Schreiben der Schulleitung finden Sie hier:
Elternbrief der Schulleitung (Stand: 11.01.2021)

Pressemitteilung des Landeselternausschuss Berlin

Downloads für systemrelevante Berufsgruppen

Hier finden Sie eine Übersicht der systemrelevanten Berufsgruppen:
Übersicht der Berufsgruppen für die Notbetreuung

Sollten Sie einer der systemrelevanten Berufsgruppen angehören, können Sie sich hier den Antrag für die Notbetreuung herunterladen:
Erklärung zur Notwendigkeit der Notbetreuung

Der Anspruch auf die Notbetreuung ist abhängig von der Klassenstufe ihres Kindes. Im folgenden Schreiben können Sie sich über Ihren Anspruch informieren:
Informationen zur Notbetreuung

Der Corona-Stufenplan für Berliner Schulen

Corona-Stufenplan

Einhaltung der Hygieneregeln

Da die Pandemie noch nicht beendet ist, ist es besonders wichtig, dass wir alle die bekannten Hygieneregeln einhalten. Wir möchten Sie bitten, dies auch mit Ihren Kindern zu besprechen.
Den aktuellen Hygieneplan der Peter-Härtling-Grundschule können Sie sich hier herunterladen:
Hygiene-und Sicherheitskonzept der Peter-Härtling-Grundschule zu SARS-CoV-2

Wenn mein Kind krank ist …

Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule geschickt werden. Die Einschätzung, ob ihr Kind krank ist, treffen auch weiterhin grundsätzlich die Eltern. Wenn Kinder offensichtlich krank in die Schule kommen oder während des Unterrichts erkranken, kann die Schule die Abholung veranlassen.
Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.
Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend telefonisch, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Wir werden Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren.

Die folgende Infografik (pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.
Infografik „Wenn mein Kind krank wird …“

Wenn mein Kind getestet wird …

Sollte bei einem Verdachtsfall ihr Kind auf das SARS-CoV-2 getestet werden, so ist unverzüglich die Schule darüber zu informieren!
Desweiteren muss ihr Kind zu Hause bleiben, bis Sie ein negatives Testergebnis haben.
Bitte befolgen Sie unbedingt die Anweisungen des Gesundheitsamts.

Was bedeutet Quarantäne?

Zu Hause bleiben

Die Quarantäne ist wichtig!
Sie dient Ihrem Schutz und dem Schutz von uns allen vor Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus. Sie ist eine zeitlich befristete Absonderung von ansteckungsverdächtigen Personen oder von Personen, die möglicherweise das Virus ausscheiden.
Die Quarantäne soll die Verbreitung der Erkrankung verhindern.
Die Maßnahme wird von der zuständigen Behörde – in der Regel von Ihrem Gesundheitsamt – angeordnet. Es wird
genau festgelegt wie lange Sie in Quarantäne kommen.
Die Maßnahme endet aber nicht automatisch, sondern erst, wenn sie durch die zuständige Behörde wieder aufgehoben wird.
Wenn für Kinder Quarantäne angeordnet wird, können nicht immer alle Hygieneregeln eingehalten werden. Denn Kinder die unter Quarantäne stehen, brauchen die Fürsorge und Zuwendung ihrer Eltern/familiären Bezugspersonen.

  • Versuchen Sie, die Hygieneregeln so gut es geht einzuhalten und individuelle Lösungen für Ihre Situation zu finden.
  • Weitere Fragen beantwortet bei Bedarf auch das zuständige Gesundheitsamt.

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Quarantäne und die Hygieneregeln genau einhalten – auch
wenn Sie keine Beschwerden haben sollten. Sie schützen damit sich und andere!